Kuttner.
 LeShow.de - eine nicht-offizielle Fanseite zu Sarah Kuttner und ihren Sendungen.
Aktuelles
Sarah Kuttner
Le Show
  Show-Tagebuch
  Rubriken
  Gäste
  Sven Schuhmacher
  Extras
  Le Band
  Bilders
Presseberichte
Termine
Surftipps
Diskussionsforum
Gästebuch
Impressum



zu den Seiten der ARD
ARD-Logo

LeShow.de interviewt Sarah Kuttner

Auf deiner Homepage steht "Ich frage mich gelegentlich: ?Bin das ich oder bin ichschon wie die im Fernsehen??" Das ist von den Sportfreunden Stiller. Siehst du dich mittlerweile selbst schon ein bisschen als die Tante aus dem Fernsehen oder h?ltst du dich f?r die ganz bodenst?ndige und nat?rliche Sarah?
Das Zitat habe ich schon seit vier Jahren drauf. Ich fand es einen h?bschen Satz. Das bedeutet nicht, dass ich mich das jeden Tag frage. Ich kann mich nicht richtig von au?en betrachten oder direkt unterscheiden zwischen Sarah privat und Sarah im Fernsehen. Das eine bin ich und das andere bin ich w?hrend ich meinen Beruf aus?be.
Grunds?tzlich halte ich mich f?r einen okayen Menschen und f?hle mich nicht sonderlich abgehoben. Nat?rlich hat man nicht die Zeit oder Lust um mit jedem, der einen auf der Stra?e anspricht zu reden. Dann sagen die Leute: "Die ist ja super abgehoben!" Aber Entschuldigung, ich bin dann privat unterwegs und habe keine Lust ?ber mich oder meinen Beruf zu sprechen. Diesen Unterschied vergessen viele Menschen einfach.

Warst du schon einmal total ?berrascht von einem Gast, sowohl im positiven als auch im negativen Sinn? War ein Gast schon einmal ganz anders als du dachtest?
Ja, alle Nase lang. Es ist kaum ein Gast so wie ich ihn mir vorstelle. Ich habe aufgeh?rt mir G?ste vorzustellen. Die sind manchmal total super und manchmal total schei?e.

Aber bei Campino war es bestimmt negativ. Was war da denn los?
Ich wei? nicht so recht was mit ihm los war. Da musst du mal Campino fragen. Ich denke, dass er keine Lust auf mich und die Sendung hatte. Das ist ok, aber dann soll er bitte sch?n von vornherein weg bleiben.
Er wollte vielleicht nur sein Unplugged promoten.
Nein, wollte er augenscheinlich nicht. Das habe ich ja gemacht, fand er aber nicht gut. Generell hat er all meine Fragen falsch verstanden. Er war sich sicher, dass ich ihn mit jeder Frage in irgendeine Falle locken m?chte und hat dementsprechend reagiert. Das ist schade, denn ich hatte nichts in der Richtung vor.

Wie sieht dein Redaktionsalltag aus? Was machst du an Nicht-Sendungstagen?
An Sendungstagen haben wir um 12 Uhr Redaktionssitzung. Da werden die ganzen Themen vorgestellt, die wir machen k?nnten und dann entscheide ich, ob ich die will oder nicht. Dann legen wir die Reihenfolge der Themen in der Sendung fest und dann gehen wir erst einmal essen. Danach wird Kicker gespielt und danach geht?s weiter mit der Arbeit. Der Ablauf wird geschrieben, ich mache mir Gedanken ?ber die Moderationen und bereite das Interview vor. Dann wird noch mal Kicker gespielt, dann gehe ich in die Maske und dann geht es auch schon los mit der Sendung. An den Tagen an denen es keine Sendung gibt, machen wir trotzdem inhaltliche Sitzungen, tauschen Ideen aus, drehen Einspieler und so weiter.
Viele denken, dass man bei 2 Sendungen pro Woche sehr viel frei hat. Das ist Quatsch. Da gibt es so viel zu entscheiden, zu machen und zu organisieren dass wir gut ausgelastet sind.

Du wirst augenscheinlich relativ viel kritisiert in der ?ffentlichkeit.
Naja, soweit ich das ?berblicken kann, halten sich Hasser und Liebhaber ganz gut das Gleichgewicht.

Auf jeden Fall polarisierst du sehr. Wie immer gibt es viele Leute, die dich gut finden und andere Leute, die dich schei?e finden. Es wirkt immer als w?rdest du Kritik relativ lustig finden, du kokettierst gerne damit.
Kokettieren tue ich nur mit den Zuschauermails. Weil die teilweise wirklich, bei aller Liebe, wunderbar d?mlich sind. V?llig unfundierte haudrauf-Kritik. Da macht es nat?rlich Spa? die vorzulesen.
Dann gibt es nat?rlich noch andere Kritik aus der Presse oder von Freunden oder Bekannten oder eben auch per Mail. Auch da wird gerne mal ordentlich gepr?gelt, aber so ist das nun mal wenn man sich ?ffentlich zeigt, da muss man einfach lernen mit umzugehen.
Aber das ist durchaus Kritik, die dich trifft.
Na klar, Kritik trifft immer. Weil man ja die ganze Zeit versucht alles so gut wie m?glich zu machen. Sich nicht zu verkaufen, keinen Dreck zu machen. Aber dazu gibt es einfach immer verschiedene Geschm?cker und Meinungen. Es ist einfach unm?glich von allen gut gefunden zu werden. Das ist vermutlich auch in Ordnung so. Allerdings ist es auch nicht so, dass ich wahnsinnig stolz darauf w?re zu polarisieren. Es tut schon weh von vielen Menschen sprichw?rtlich gehasst zu werden.
Generell ist es einfach wichtig den Leuten, die ?ber einen schreiben nicht zu sehr zu glauben. Das gilt f?r Kritik und f?r Lob. Wichtig ist, dass man mit sich selbst halbwegs im Reinen ist. Und auch das muss erstmal erlernt werden.

Was ist denn aus dem Grimmepreis geworden? Die Astrologin hat doch am Anfang des Jahres gesagt, dass du den bekommen wirst.
Ich wei?, ich wei?. Vielleicht hat sie uns mit "Pimp my Fahrrad" verwechselt. Die waren soweit ich wei? nominiert.

Denkst du, dass viele Indiebands eine Chance h?tten, wenn sie nicht bei dir auftreten w?rden? Denn sonst laufen sie ja nirgends.
Na ja, so viele Leute gucken die Sendung auch nicht, dass wir das Ruder komplett herumrei?en und goldene Schallplatten verteilen w?rden. Die Sendung ist f?r viele Bands die einzige M?glichkeit im deutschen Fernsehen aufzutreten. Das macht mich ein bisschen stolz, das finde ich auch sch?n. Die allerwenigsten davon drehen danach komplett am Rad. Gut, Moneybrother und Adam Green haben wir ziemlich ?berfeatured. Aber wir waren eben auch wirklich Fan und bis heute danken mir Menschen per Mail, dass wir auf diese K?nstler aufmerksam gemacht haben.
Generell wei? ich nicht wie sich ein Auftritt bei uns auf die Verk?ufe niederschl?gt.

Siehst du viel und gezielt Fernsehen, um unterhaltungstechnisch auf dem Laufenden zu bleiben oder ist dir das, was andere machen weitgehend egal?
Ich schaue Fernsehen zur Unterhaltung, so wie andere Menschen auch. Also nicht um auf dem Laufenden zu bleiben, um Gottes willen, sondern, weil ich Lust habe fernzusehen und von Quatsch unterhalten zu werden. Dann guck ich wirklich alles. Ich zappe durch und was mich kriegt, da bleib ich h?ngen. Das verfolgt kein Ziel.

Ich gehe davon aus, dass du mittlerweile auf der Stra?e erkannt wirst. Aber gab es denn schon einmal eine Situation, in der du als Promi irgendwo erkannt werden wolltest, es aber nicht wurdest?
Da gibt es eigentlich nur eine. Bei Stefan Raabs Turmspringen war ich vor Ort und hatte einen Platz auf einer Trib?ne, auf der geladene G?ste sitzen durften, nicht nur Promis. Es war ein sehr komplizierter Weg dahin und es gab eine Abk?rzung und dann hab ich zum Ordner gesagt: "Ich m?chte gerne da r?ber." und dann meinte der: "Nein." Dann sagte ich: "Aber ich bin gerade den ganzen Weg hierher gelaufen, weil jemand anderes meinte, ich komme hier rein." Und dann meinte der: "Nein." "Ich sitze genau da dr?ben", und dann meinte er: "Nein, da sitzen die Prominenten, die k?nnten sich von Ihnen gest?rt f?hlen." Das war nat?rlich absurd, aber ich traue mich auch nicht zu sagen: "Entschuldigen Sie, ich bin eine dieser Prominenten!" Also bin ich lieber den ganzen Weg zur?ckgelaufen. Ansonsten gibt es wirklich selten Momente, in denen man mal erkannt werden m?chte. Ich warte noch auf das erste Mal, wo mich die Polizei anh?lt, weil ich irgendwas falsch gemacht hab und man dann vielleicht punkten k?nnte.

Wissen deine Nachbarn wer du bist?
Das wei? ich nicht. Ich schotte mich sehr ab. Ich mache nie die T?r auf, wenn es klingelt, es sei denn ich erwarte jemanden.

Du hast durch deine Sternohrringe schon eine Art Modewelle ausgel?st. Wenn man so guckt, was f?r Publikum bei dir im Studio sitzt oder wer so in den Magnet geht: das sind extrem viele kleine M?dchen, die aussehen wie du. Wie findest du das?
Die sehen nicht aus wie ich! Nein, ich wei? auch nicht, ob ich diese Modewelle ausgel?st habe. Ich fand einfach Sterne gut. Aber Sterne gab es schon bevor ich die gut fand. Irgendjemand f?ngt immer mit irgendwas an. Irgendjemand hat auch beschlossen, dass ein Ringelshirt eine gute Sache ist und nun m?gen das eben viele. Ich habe allerdings mal beim Ausgehen jemanden gesehen, der exakt die gleiche T?towierung am Ellenbogen hatte wie ich. Das war schon ein wenig gruselig, aber sollen sie doch machen, was sie wollen. Ich kann das auch nicht verurteilen. Ich kleide mich auch so wie ich Sachen in Modezeitschriften oder bei anderen M?dchen sehe. So funktioniert Mode. Einer zieht was an, andere finden das sch?n und ziehen es auch an. Da m?chte ich gar nicht sagen: "Oh, alle versuchen auszusehen wie ich!?, sondern: "Alle tragen einen ?hnlichen Modetrend wie ich ihn gerade auch sch?n finde.?

Gibt es denn von manchen Rubriken mal eine Fortsetzung (z.B. Stars schreien)?
Ja, wir zeichnen die immer so nebenbei auf und dann kommen die auch mit Regelm??igkeit. Man kann nat?rlich nicht so viele machen, weil du nat?rlich erst einmal so viele Stars kriegen musst. Dann m?ssen die noch Lust haben die Rubrik zu machen, das haben die auch nicht so h?ufig und dann m?ssen die genug gesammelt werden, damit man einen Beitrag daraus machen kann.

Was ist mit Kioskcheck oder Cash for Questions?
Ja, Cash for Questions vergessen wir immer. Das haben wir schon so vergessen, dass es nicht mehr stattfindet. K?nnte man aber mal wieder machen. Kioskcheck: Wir hatten echt schon eine Menge durch. Die Zeitungen m?ssen auch wirklich unterhaltsam sein. Ich glaube wir haben die besten abgegrast.

"Einer muss es ja machen" ist jetzt ausgelaufen?
Ja, denn es ging eben um besondere Berufe. Man muss dann auch sehen, dass man ein Interview f?hrt, das spannend ist. Sowas ist mit einem Leichenbestatter viel besser als mit einer Kassiererin. Wir haben wahnsinnig viele Jobs portraitiert und irgendwann beschlossen: es gibt echt nichts mehr.

Du hast ein Interview mit Benjamin von Stuckrad-Barre f?r die Galore gef?hrt. Was sch?tzt du an ihm? Wie findest du ihn generell?
Ich halte ihn f?r einen sehr schlauen Menschen. Vor dem Interview hatte ich eine bestimmte Vorstellung von ihm, die ich dann vollkommen verwerfen musste. Er war sehr bezaubernd und aufmerksam. Er hat mir zum Interview ein Buch geschenkt, von dem er dachte, dass es zu mir passt und das finde ich toll, wenn jemand Geschenke mitbringt. Benjamin war ein sehr guter Gastgeber und Interviewpartner.

Hier sind noch spezielle Fragen von den Fans:

Kann es mehr Zuschauerbeteiligung geben, ? la Werbung ansagen oder "He, du da in der ersten Reihe, wenn du schon hier st?rst, kannst du auch gleich den n?chsten Beitrag ansagen!"?

Mach ich ja ab und zu. Ich mach das so, wie ich es f?r richtig halte. Manchmal passt es inhaltlich und wir machen Zuschauerspiele, manchmal passt es nicht und manchmal habe ich fr?her auch schon neben jemandem gestanden, der den n?chsten Beitrag anmoderiert hat. Aber es ist mein Job den n?chsten Beitrag anzumoderieren.

Woher hast du deine vielen Sternohrringe?
Die kauf ich in verschiedenen L?den. Die Leute schicken mir auch welche. Das ist immer sehr s??. Aber ich bin da sehr eigen.

Wo hast du ?berall Tatoos?
Sag ich nicht.

Hast du ICQ?
Nein, hab ich nicht. Aber ich w?rde auch keine ICQ-Nummer preisgeben.

Ist Nora Tschirner deine beste Freundin?
Nein, nicht meine beste Freundin, aber eine sehr sehr gute Freundin.
Und Mieze von Mia?
Auch nicht. Wir kennen uns schon sehr lange, sehen uns aber sehr selten. Wir wollen uns dauernd f?r Kaffee verabreden und kriegen es nie so Recht auf die Reihe.

Hast du Vans?
?h, was sind Vans noch mal?
Irgendwelche neuen Trendschuhe.
Nein, ich hab nur Chucks.

Was ist deine Lieblings-TV-Serie?
Ich bin Fan von "Six Feet Under?, "Nip/Tuck", "Lost?, "Sopranos?, "Gilmore Girls?, "Akte X?, "The L-Word? usw.

Was wolltest du in der Show schon einmal machen, hast es aber nicht durchsetzen k?nnen?
Na ja, ich h?tte echt gern Tokio Hotel mit "Durch den Monsun" auf der B?hne gehabt. Weil ich den Song so super fand, aber das fanden alle nicht so gut. Im Nachhinein h?tte das auch so f?rchterlich ironisch gewirkt.

Wie findest du Bills neue Frisur?
Mir ist Bills Frisur ziemlich egal.

F?hrst du ab dem Fr?hling mit dem Fahrrad zur Arbeit?
Nein, das habe ich mir eigentlich vorgenommen, aber ich fahre zu gerne Auto. Ich habe inzwischen ein Cabrio (VW Eos) und bin wirklich Fan. Ich fahre so gerne Auto, dass ich immer alle Leute von A nach B fahre. Vermutlich gehen die Leute deshalb so gern mit mir aus. Ich trinke nicht und fahre gern.

Auf deiner Homepage ist ein Link zu Robin Grubert. Wer ist das? L?dst du ihn mal in die Sendung ein?
Er war schon mal in der Sendung. Als wir noch bei Viva waren. Das ist ein sehr guter Freund von mir und macht Musik.

L?dst du mal Dieter Nuhr in deine Sendung ein?
Ich finde Dieter Nuhr eher doof. Ich finde den einfach nicht lustig. Und ich finde, nach all den Jahren muss man nicht noch mal ein T-Shirt anziehen, wo "www.nuhr.de" draufsteht. Ich bin halt mit Comedy ein bisschen schwierig. Er ist nicht dringend ein Wunschgast von mir.

Wie wichtig ist dir Geld?
Schon wichtig, schlie?lich finanziere ich damit mein Leben. Generell ist es also gut, wenn welches da ist. Es sollte nur nicht zu wichtig werden.

Vielen Dank f?r das Gespr?ch.